Improved Agriculture Capacities IDP Farmer

Projekt abgeschlossen

Land/Region Thema Periode Budget
Südkaukasus
Landwirtschaft und Ernährungssicherheit
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Förderung von landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette (bis 2016)
Schaffung von Arbeitsplätzen
01.02.2010 - 31.12.2011
CHF 275'000
Hintergrund

Als 2008 Russland in Südossetien intervenierte, mussten 130 000 Georgier fliehen. Ende des Jahres kehrten sie meist wieder in ihre Häuser zurück. 18 000 Personen wurden jedoch umgesiedelt, grösstenteils in die Grenzregion Innerkartlien. Die Binnenflüchtlinge waren vor dem Konflikt Bauern. Ein von der EU finanziertes Programm sorgt für die Wiederherstellung der Landwirtschaft und die Verbesserung der Bewässerungssysteme in der Region an der Grenze zu Südossetien.

Ziele

Die umgesiedelten Bauern sollen wettbewerbsfähig werden und zusätzliche Einkünfte erzielen.

Aktivitäten

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, kurz FAO, setzt das Projekt in vier bis sechs ausgewählten Gemeinden um und arbeitet dabei mit lokalen Bauern zusammen. 1 500 umgesiedelte und ansässige Bauern erhalten Material für die Lagerung von Gemüse, Früchten, Eiern und Milch.

Verantwortliche Direktion/Bundesamt DEZA
Kreditbereich Ostzusammenarbeit
Projektpartner Vertragspartner
Organisation der Vereinten Nationen (UNO)
  • Food and Agricultural Organisation
  • FAO


Budget Laufende Phase Schweizer Beitrag CHF   275'000 Bereits ausgegebenes Schweizer Budget CHF   271'719
Projektphasen

Phase 1 01.02.2010 - 31.12.2011   (Completed)