Schengen/Dublin

Schweizer Pass
Das Schengen-Assoziierungsabkommen erleichtert den Reiseverkehr zwischen der Schweiz und der EU. © Photopress

Das Schengen-Assoziierungsabkommen erleichtert einerseits den Reiseverkehr zwischen der Schweiz und der Europäischen Union (EU) durch die Aufhebung von Personenkontrollen an den Binnengrenzen, andererseits verbessert es die internationale Justiz- und Polizeizusammenarbeit im Kampf gegen Kriminalität. Das Dubliner Assoziierungsabkommen stellt sicher, dass ein Asylgesuch nur von einem Staat im Dublin-Raum geprüft wird. Die Dublin-Kriterien legen die nationale Zuständigkeit fest. Sie verhindern so, dass Asylsuchende von Staat zu Staat geschoben werden oder nach Ablehnung ihres Gesuchs in einem anderen Dublin-Staat ein Neues einreichen.

Karte Schengen-Raum

Weiterentwicklungen

Chronologie

  • 12.12.2008: Operationelles Inkrafttreten (an den Flughäfen am 29. März 2009)
  • 01.03.2008: Formelles Inkrafttreten der Abkommen
  • 05.06.2005: Genehmigung durch das Volk (mit 54,6% Ja-Stimmen)
  • 26.10.2004: Unterzeichnung der Abkommen (im Rahmen der Bilateralen II)

Stand Mai 2019

Abstimmung vom 19. Mai 2019

Auf dem Tisch links Beispiele von Waffen, für die sich mit der Teilrevision des Waffenrechts nichts ändert; auf dem Tisch rechts Beispiele von Waffen, für die sich mit der Teilrevision etwas ändert.
Auf dem Tisch links Beispiele von Waffen, für die sich mit der Teilrevision des Waffenrechts nichts ändert; auf dem Tisch rechts Beispiele von Waffen, für die sich mit der Teilrevision etwas ändert. © fedpol

Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie im Schweizer Waffenrecht

 

Die volkswirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen der Schengen-Assoziierung der Schweiz

Berichtes des Bundesrates vom 21. Februar 2018 in Erfüllung des Postulats 15.3896 der sozialdemokratischen Fraktion

 

Weiterführende Informationen

Dokumente

News

Medienkonferenzen des Bundesrates

 
Medienkonferenz des Bundesrates vom 15.02.2019 / Kurzfassung
Bundesrätin Karin Keller-Sutter zur Volksabstimmung vom 19. Mai 2019 über die Umsetzung einer Änderung der EU-Waffenrichtlinie (Weiterentwicklung von Schengen)
 
Medienkonferenz des Bundesrates vom 2.3.2018
Bundesrätin Sommaruga zur EU-Waffenrichtlinie