Schwerpunkte der Ostzusammenarbeit

Um die Mittel für die Ostzusammenarbeit möglichst effizient einsetzen zu können, fokussiert sich die Schweiz auf gewisse Themen. Kriterien bei der Schwerpunktsetzung sind die Expertise und die Interessen der Schweiz und die Bedürfnisse der Bevölkerung vor Ort. 

Themen

Die Schwerpunkte des DEZA-Programms in der Ostzusammenarbeit sind:

  • Gute Regierungsführung, einschliesslich der Stärkung nationaler und lokaler Institutionen sowie der grundlegenden öffentlichen Dienstleistungen, der sozialen Inklusion und der Korruptionsbekämpfung
  • Wirtschaftliche Entwicklung durch die Stärkung des Privatsektors und Schaffung von Arbeitsplätzen inkl. einem Fokus auf Berufsbildung 
  • Eindämmung des Klimawandels und Anpassung an dessen Folgen, Umweltschutz, Reduktion von Katastrophenrisiken und Wassermanagement

Beim Schweizer Beitrag an ausgewählte EU-Mitgliedstaaten sind die Programme von DEZA und SECO auf folgende Ziele ausgerichtet:

  • Wirtschaftswachstum fördern und Arbeitsbedingungen verbessern
  • Soziale Sicherheit erhöhen
  • Umwelt schützen
  • Öffentliche Sicherheit erhöhen
  • Zivilgesellschaft stärken

Schwerpunktländer

 Südkaukasus Zentralasien Polen Tschechische Republik Slowakische Republik Ungarn Slowenien Litauen Lettland Estland Ukraine Bosnien Herzegowina Serbien Rumänien Moldau Bulgarien Malta Kosovo Mazedonien Albanien Zypern
© DEZA