Sektion Bundespolitische Geschäfte

Die Sektion Bundespolitische Geschäfte ist das Kompetenzzentrum der DEZA für entwicklungspolitische Bundesrats- und Parlamentsgeschäfte. Im Direktionsstab eingebettet, funktioniert sie als Schnittstelle der DEZA mit dem Generalsekretariat des EDA, den übrigen Direktionen im EDA sowie anderen Departementen und Ämtern, der Bundeskanzlei und den Parlamentsdiensten. 

Die Sektion plant, koordiniert und redigiert Bundesratsgeschäfte der DEZA, leitet die Beantwortung parlamentarischer Vorstösse unter Federführung der DEZA, bereitet Sprechnotizen und Hintergrunddokumente für den Departementschef oder Direktionsmitglieder in Sitzungen parlamentarischer Kommissionen sowie für Sessionen vor und unterstützt die Direktion bei der Vorbereitung von Informationstreffen und Besuchen parlamentarischer Kommissionen. 

Die Sektion nimmt im Namen der DEZA Stellung zu entwicklungspolitisch relevanten Bundesrats- und Parlamentsgeschäften anderer Ämter, insbesondere im Rahmen von Ämterkonsultationen und leistet dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Politikkohärenz für nachhaltige Entwicklung. Sie koordiniert und redigiert diese Stellungnahmen unter Berücksichtigung der Schweizer Ziele der internationalen Zusammenarbeit sowie den Positionen der DEZA-Direktion, des Generalsekretariats und des Departementvorstehers des EDA.

Schweizer Ziele der internationalen Zusammenarbeit 

Die Sektion stützt sich in all diesen Aufgaben auf Beiträge der zuständigen Abteilungen und trägt zur Qualität der Inhalte, deren konziser und zielgerichteter Formulierung im Entscheidungsprozess sowie zur Kohärenz mit anderen DEZA-Positionen bei. Sie setzt sich für eine kohärente Entwicklungspolitik ein, indem sie die Sitzungen des interdepartementalen Komitees für internationale Entwicklung und Zusammenarbeit (IKEZ) vorbereitet und durchführt. Schliesslich unterstützt die Sektion die Direktion der DEZA in der Kontaktpflege mit politischen Entscheidungstragenden.