Grundbildung und Berufsbildung

Junge afrikanische Mädchen strecken die Hand auf.
Für die DEZA sind Grundbildung und Berufsbildung komplementär und eng verzahnt. © UN Photo / Marco Dormino

Gute Bildung begünstigt die persönliche Entfaltung jedes Menschen und fördert die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Gemeinschaft. Bildung trägt zur Reduktion von Armut und Ungleichheit bei und belebt das Wirtschaftswachstum. Die DEZA macht sich für eine hochwertige Bildung für alle Menschen jeden Alters stark, namentlich in zwei Schwerpunktbereichen: Grundbildung und Berufsbildung.

Bildung ist massgebend für eine nachhaltige Entwicklung, die auf sozialem Zusammenhalt und Frieden beruht. Hochwertige, zugängliche und nichtdiskriminierende Bildung für alle Menschen jeden Alters ist Gegenstand des vierten Ziels für nachhaltige Entwicklung (SDG) der Agenda 2030. Dieses Ziel steht im Zentrum des DEZA-Engagements im Bildungsbereich, ebenso wie jenes für eine menschenwürdige Arbeit für alle im Rahmen eines dauerhaften Wirtschaftswachstums und jenes für die Beseitigung der extremen Armut.

Indem sie ein Problembewusstsein schafft, hilft Bildung beispielsweise auch, das Gesundheitsverhalten zu verbessern, den Zweck einer verantwortungsvollen Landwirtschaft zu vermitteln und die Menschen für die Folgen des Klimawandels zu sensibilisieren.

In zahlreichen DEZA-Partnerländern besteht konkreter Handlungsbedarf im Bildungswesen. Der Zugang zu Bildung ist auch in fragilen Kontexten unverzichtbar, wo sich Ungleichheiten tendenziell verschärfen.

Die DEZA fördert im Bildungsbereich die Entwicklung von hochwertigen Angeboten der Grundbildung und Berufsbildung. Für die DEZA sind die beiden Bereiche komplementär und eng verzahnt. Sie ergänzen sich gegenseitig und sind nicht immer linear aufgebaut. Je nach Bedürfnissen und Kontext macht es Sinn, Grundbildungs- und Berufsbildungselemente gleichzeitig anzubieten, so dass sich die Jugendlichen möglichst optimal in den Arbeitsmarkt integrieren können, weil sie solide Grundkompetenzen vorzuweisen haben.

Die Stärkung des Bildungsangebots in den DEZA-Partnerländern ist eine Priorität der internationalen Zusammenarbeit der Schweiz in den kommenden Jahren.

Grundbildung

Die DEZA hilft, hochwertige Grundbildungsangebote zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse der Menschen ausgerichtet und möglichst vielen zugänglich sind. Zu diesem Zweck unterstützt sie mehrere Partnerländer bei der Reform ihrer Bildungssysteme.

Berufsbildung

In Zusammenarbeit mit den Behörden und dem Privatsektor entwickelt die DEZA Ausbildungsangebote, die den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes gerecht werden. So finden mehr Jugendliche eine würdige Arbeit und können zur Entwicklung ihres Landes beitragen.

Aktuelle Projekte

Objekt 37 – 48 von 397

Programme d’appui à l’Education Non Formelle (PENF)

01.01.2020 - 31.12.2022

Dans un contexte de crise multiforme ce programme offre des alternatives d’éducation et de formation professionnelle aux enfants et aux adultes sortie du système éducatif national. Avec la participation des acteurs locaux et des services techniques des régions de Mopti, Tombouctou et Sikasso, cette phase finale du programme permettra à 6’000 enfants de retourner à l’école et à 4’000 jeunes d’apprendre un métier. La Suisse contribue ainsi au développement et à la stabilité du pays en offrant des perspectives.


Strengthening institutional capacity for treatment and care for HIV/AIDS patients

01.01.2020 - 31.12.2023

Ruedi Luethy Foundation (RLF) uses a nurse-led and doctor-supervised approach to provide comprehensive care and treatment to HIV patients. Through its Newlands Clinic Training Centre (NCTC), human capital in Southern Africa for Opportunistic Infections/Anti-Retroviral Therapy (OI/ART) management is strengthened and mortality due to AIDS related illnesses is reduced. RLF is a pillar of best practice in HIV management and care and the single biggest contributor to Swiss visibility within the local context. 


Decentralization for Improved Democratic Education (DECIDE)

01.01.2020 - 31.01.2025

Decentralisation and education reforms are key components to the ongoing national reforms that need to be pursued in a coordinated manner. Capitalizing on experience in decentralisation reform and in citizenship education, Switzerland will support the development of efficient, transparent and participatory education governance in rural areas of Ukraine, where it will aim at fostering trust between local authorities and citizens through improved education service and greater civic engagement of youth.


Projekt abgeschlossen

Contribution to the Global Partnership to End Violence against Children and the Safe to Learn Initiative

01.12.2019 - 30.06.2022

At least a billion children are exposed to violence yearly. Recognizing its devastating impact, world leaders committed in 2015 to end all forms of violence against children by 2030. This resulted in the launch of the Global Partnership to End Violence Against Children. It aims to contribute to a “world in which every child grows up free from violence”. A key pillar is the Partnership’s Safe to Learn Initiative that aims to end violence in and through education. Through this support Switzerland contributes to both the SDG 16 on Peace and SDG 4 on Education.


Contribution to Education Cannot Wait Fund – earmarked to Africa/MENA

01.12.2019 - 31.12.2021

75 million children in emergency and protracted crisis situations are being deprived of their education and the chance to prepare for a productive adulthood. Yet, education remains the least funded sector during crises. Complementary to other initiatives and established in 2016, the global fund Education Cannot Wait is geared at putting quality education for conflict and natural disaster affected children at the center, advancing SDG 4 also in such contexts and bridging the gap between humanitarian and development. 


Programme de Renforcement de l’Éducation de Base au Batha (PREBatha)

01.12.2019 - 30.11.2023

Au Tchad, la situation de l’éducation primaire est alarmante. Les taux de scolarisation et d’achèvement y sont très faibles, y compris au Batha, province d’intervention prioritaire de la Suisse. A travers le PREBatha et en complémentarité avec son programme « Promotion de la Qualité de l'Education de Base » (ProQEB), la Suisse contribue à l’amélioration de l’environnement et des conditions d’accès à l’éducation et d’apprentissage des enfants du Batha, particulièrement des filles.


Master of Advanced Studies in Development Cooperation (MAS) - NADEL

01.12.2019 - 30.11.2023

Mit der Unterstützung des “Master of Advanced Studies“ des «NADEL- Center for Development and Cooperation» an der ETHZ leistet die DEZA einen Beitrag an die Ausbildung von Nachwuchskräften für die Entwicklungs-zusammenarbeit. Diese praktisch ausgerichtete akademische Aus- und Weiterbildung von Fachkräften hat zum Ziel, Wirksamkeit, Effizienz und Innovation der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit dauerhaft zu sichern und zu steigern.


GEMR - Global Education Monitoring Report

01.12.2019 - 31.12.2022

Depuis 2002, la communauté internationale confie au Rapport mondial de suivi sur l’éducation le mandat de rendre compte des avancées en matière d’éducation en vue de la réalisation de l’Objectif pour le Dévelopement Durable 4 relatif à l’éducation. Ses analyses rigoureuses et recommendations stratégiques permettent d’animer et d’alimenter de manière fiable et pertinente les débats concernant les politiques éducatives et d’influencer leurs orientations, en soutien au dialogue politique suisse. 


Projekt abgeschlossen

CISP: Integral Protection and Humanitarian Assistance to border population, displaced persons, returnees and migrants with multi-affectation in Venezuela, Colombia and Ecuador

15.11.2019 - 31.01.2021

SDC supports the Comitato Internazionale per lo Sviluppo dei Popoli (CISP) in its efforts to improve living conditions for migrants, returnees, refugees and host communities in need, living mainly along the Colombo-Venezuelan and Colombo-Ecuador borders through increasing the supply of humanitarian assistance, aligned with the Humanitarian Response Plan for Venezuela and priorities of the Governments of Colombia and Ecuador in the domains of protection, health, mental health, nutrition, water and sanitation and access to education.

 


Programme d’Appui à la Qualité de l’Education (PAQUE)

15.11.2019 - 31.10.2023

L’éducation au Bénin souffre d’un manque de qualité : enseignants en nombre insuffisant et pas bien formés, matériel scolaire et encadrement pédagogique insuffisants. La Suisse s’est fortement engagée pour la formulation du nouveau Plan sectoriel de l’éducation 2018-2030. Forte de son expertise en matière d’éducation et sur la base des résultats clés obtenus à travers les autres programmes du portefeuille éducation, sa contribution au PAQUE vise à améliorer la qualité de l’éducation au. Bénin


DiploFoundation – Digital Governance

01.11.2019 - 31.12.2022

As digital transformation has accelerated, the mechanisms for digital governance (shared norms and standards) failed to keep pace. With this contribution DiploFoundation (Diplo) supports digital governance in general and developing countries in building capacities to participate in inclusive digital policy processes. Diplo has made a significant contribution that Geneva is today one of the main hubs for digital policies and more developing countries are participating in the discussions.


IDB TVET Multidonor Trust Fund

01.10.2019 - 30.06.2024

The Fund’s objective is for IDB to support the initiatives transforming the TVET through the creation of modern, private-sector driven training ecosystems that endow people with the necessary skills to develop successful lifelong learning labor trajectories and boost the region's economic development. SDC’s contribution finances the Fund and facilitates the access to highly valued Swiss and SDC expertise.

Objekt 37 – 48 von 397