Berufsbildung: Sprungbrett in die Arbeitswelt

Hochwertige Berufsbildung kann einen entscheidenden Beitrag zur Armutsreduktion leisten, wenn sie es den Lernenden ermöglicht, langfristig und unter würdigen Arbeitsbedingungen im Arbeitsmarkt Fuss zu fassen. Im Vordergrund steht ein Wirtschaftswachstum zum Wohle aller. In Zusammenarbeit mit den Behörden und dem Privatsektor entwickelt die DEZA Ausbildungsangebote, die den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes gerecht werden.

Fokus der DEZA

Die DEZA macht sich für eine Berufsbildung stark, dank der die Lernenden die nötigen Qualifikationen erlangen, um am Wirtschaftsleben teilzuhaben und eine ansprechende Erwerbsarbeit zu finden. Wer eine Berufsausbildung absolviert hat, soll in der Lage sein, in der formellen oder informellen Wirtschaft als Angestellter oder Selbständiger Arbeit zu finden.

Die erhöhte Beschäftigungsfähigkeit von Absolventen und ihr Beitrag zur Produktivitätssteigerung in den Unternehmen sind für die DEZA Schlüsselaspekte. Es braucht mehr Bildungsangebote, von denen alle Bevölkerungsgruppen profitieren: arme und besser situierte Menschen, Männer und Frauen, Stadt- und Landbevölkerung.

Damit das Angebot den Bedürfnissen der Lernenden und den Erwartungen der Wirtschaft gerecht wird, ist die DEZA bestrebt, nicht nur öffentliche Behörden, sondern auch den Privatsektor in die Ausarbeitung und die Umsetzung neuer Berufsbildungsprogramme einzubeziehen. Diese Programme sind relevant, wenn sie – nach dem Vorbild des dualen Bildungssystems der Schweiz – sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse vermitteln.

Die DEZA setzt sich einerseits für ein besseres Berufsbildungsangebot ein und fördert andererseits die Anerkennung praktischer Berufserfahrungen und informeller, bisweilen selbst erworbener Berufskenntnisse, die manche Fachleute vorweisen können.

In gewissen Kontexten befürwortet die DEZA die Einführung von berufsvorbereitenden Kursen bereits in der obligatorischen Schule. Eine Berufsberatung auf Sekundarschulstufe hat sich als nützlich erwiesen. Im Idealfall ermöglicht die Berufsbildung den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in die Arbeitswelt. Zu diesem Zweck ergänzt die DEZA ihre Aktivitäten mit Massnahmen zur Stärkung des Privatsektors und zur Schaffung von Arbeitsplätzen.

Kontext

Heute sind weltweit 71 Millionen junge Menschen arbeitslos. Fast doppelt so viele sind von Armut bedroht, oft weil sie weder über eine ausreichende Schul- bzw. Berufsbildung noch über eine angemessene Arbeitsstelle verfügen. Weltweit absolvieren lediglich 11 % der Jugendlichen auf Sekundarstufe eine Berufsausbildung.

Damit die Jugendlichen ihr Potenzial auf dem Arbeitsmarkt nutzen können, braucht es zwingend ein vielfältigeres Berufsbildungsangebot. Grundbildung und Berufsbildung sind Grundvoraussetzungen für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Es ist wichtig, dass die Berufsbildung auf einer soliden Grundbildung aufbauen und diese gegebenenfalls ergänzen kann.

Eine hochwertige Berufsbildung ist nur sinnvoll, wenn die Absolventinnen und Absolventen anschliessend berufliche Chancen haben. Gemäss Schätzungen der Weltbank müssten pro Jahr 40 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen werden, um die stets zahlreicher auf den Arbeitsmarkt strebenden Jugendlichen zu absorbieren, namentlich in Subsahara-Afrika und in Südasien.

Die Ausbildung qualifizierter Arbeitskräfte kann die Produktivität ankurbeln und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen steigern, was sich positiv auf das Wirtschaftswachstum und die Beschäftigung auswirkt. Es braucht Zukunftsperspektiven für Benachteiligte und Hoffnung für Jugendliche, damit eine Verschwendung von menschlichem und wirtschaftlichem Potenzial vermieden wird.

Erfahrungsberichte

Menschen, die von Berufsbildungsangeboten profitiert haben, erzählen ihre Geschichte.

Gender und Berufsbildung

Die DEZA integriert das Thema Geschlechtergleichstellung in ihre Projekte und setzt sich dafür ein, dass Frauen Zugang zum Arbeitsmarkt erhalten.

Aktuelle Projekte

Objekt 25 – 36 von 164

Berufsbildung in Tunesien – Beschäftigung als Ziel

In Tunesien können Jugendliche auf Stellensuche dank einem DEZA-Programm Fach- und Sozialkompetenzen erwerben, die in der Berufswelt gefragt sind.

01.01.2016 - 31.03.2021

Ein DEZA-Programm erhöht die Arbeitsmarktfähigkeit von jungen Studienabgängerinnen und -abgängern in Tunesien. Es sieht Berufsbildungsangebote vor, welche praktische Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, die in der Arbeitswelt erforderlich sind.

Land/Region Thema Periode Budget
Tunesien
Berufsbildung
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Berufsbildung
Schaffung von Arbeitsplätzen

01.01.2016 - 31.03.2021


CHF 9'603'475



Projekt abgeschlossen

Von der Ausbildung zur Beschäftigung (E2E)

Ein Mädchen steuert Maschinen mit einem Computer.

01.04.2015 - 31.12.2019

Serbien steht mitten im Verhandlungsprozess über den Beitritt zur Europäischen Union. Um die für EU-Mitgliedländer geltenden Anforderungen zu erfüllen, muss sich das Land reformieren. Die Jugendarbeitslosigkeit, die bei 27,5% liegt, stellt ein prioritäres Anliegen der serbischen Regierung dar. Im Rahmen der Reform des Berufsbildungssystems möchte sich Serbien auf die Erfolgsfaktoren des dualen Bildungssystems in der Schweiz stützen. Die Schweiz wurde ersucht, diese wichtige Reform zu begleiten.

Land/Region Thema Periode Budget
Serbien
Berufsbildung
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Berufsbildung
Schaffung von Arbeitsplätzen

01.04.2015 - 31.12.2019


CHF 8'010'000



Bangladesch: Kurse erhöhen Job-Chancen für Arme in der Textil- und Baubranche

Drei Näherinnen einer Textilfabrik werden an ihren Arbeitsplätzen von drei weiteren Personen geschult.

01.04.2015 - 31.03.2021

Die Textil- und die Baubranche in Bangladesch verzeichnen hohe Wachstumsraten. Vielen armen Frauen und Männern fehlt jedoch das nötige Know-how, um qualifizierte Stellen zu erhalten. Bis 2019 will ein von der Schweiz und Grossbritannien gemeinsam finanziertes Projekt 110‘000 von ihnen dank betrieblicher Weiterbildung zu besseren Perspektiven verhelfen. Die bisherigen Resultate stimmen zuversichtlich.

Land/Region Thema Periode Budget
Bangladesch
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Berufsbildung
Schaffung von Arbeitsplätzen
Berufsbildung
Handelspolitik & Marktsystem

01.04.2015 - 31.03.2021


CHF 5'825'000



Projekt abgeschlossen

Ausrichtung der Berufsbildung auf den Arbeitsmarkt

Vier Schüler und eine Kochlehrerin.

01.03.2015 - 30.04.2019

Das Wirtschafts- und Beschäftigungswachstum in Albanien wird durch einen Mangel an hochqualifizierten Fachkräften behindert. Deshalb will die albanische Regierung die berufliche Aus- und Weiterbildung verbessern und diese stärker auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarkts ausrichten. Das «Skills for Jobs»-Projekt unterstützt diese Neuausrichtung.

Land/Region Thema Periode Budget
Albanien
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Schaffung von Arbeitsplätzen
KMU Förderung

01.03.2015 - 30.04.2019


CHF 7'800'000



Projekt abgeschlossen

Verantwortungsvoller und nachhaltiger Bergbau

Auf der Suche nach Gold bohrt ein Bergarbeiter ein Loch in den Felsen.

01.01.2015 - 31.12.2019

Aufgrund der zunehmenden Bedeutung des informellen Bergbausektors zu Beginn der 2000er-Jahre lancierte die mongolische Regierung mit der Unterstützung der DEZA im Jahr 2005 ein Projekt zur Förderung des nachhaltigen Kleinbergbaus. Das Projekt hat zum Ziel, diese Tätigkeit zu formalisieren und zu legalisieren und die Kapazitäten der Bergleute auszubauen.

Land/Region Thema Periode Budget
Mongolei
Governance
Menschenrechte
Bergbaupolitik
Menschenrechte (inkl. Frauenrechte)

01.01.2015 - 31.12.2019


CHF 6'342'889



Die Jugend blickt nach vorne: Besseres Berufsbildungssystem in Albanien

Ein Schüler schraubt die Solarkollektoren zusammen.

15.12.2014 - 31.12.2020

Eine der grossen Herausforderungen Albaniens ist die hohe Jugendarbeitslosigkeit. Zu den Ursachen gehört, dass sich die Ausbildungen kaum an den gefragten Berufsqualifikationen orientieren. Um dem entgegen zu wirken, hilft die DEZA, das Berufsbildungssystem zu reformieren, den Unterricht stärker auf die Praxis auszurichten und dadurch den Bedürfnissen des Privatsektors gerecht zu werden.

Land/Region Thema Periode Budget
Albanien
Berufsbildung
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Menschenrechte
Bildung
Berufsbildung
Schaffung von Arbeitsplätzen
Menschenrechte (inkl. Frauenrechte)

15.12.2014 - 31.12.2020


CHF 3'000'000



Projekt abgeschlossen

Ausbau des Berufsbildungssystems und Vermittlung arbeitsmarktrelevanter Kompetenzen

01.11.2014 - 30.06.2019

Die DEZA setzt sich dafür ein, dass Stellensuchenden und ungenügend qualifizierten Arbeitskräften im Rahmen der formalen und nichtformalen Berufsbildung in Bosnien und Herzegowina praxisrelevante Kompetenzen vermittelt werden. Die Ausbildung soll sich an den Anforderungen der Wirtschaftssektoren orientieren, damit die Arbeitskräfte zielgerichtet eingesetzt werden können.

Land/Region Thema Periode Budget
Bosnien und Herzegowina
Andere
Berufsbildung
Bildung
Berufsbildung
Bildungspolitik
Höhere Berufsbildung

01.11.2014 - 30.06.2019


CHF 7'192'400



Private und öffentliche Akteure spannen zusammen – ein Bildungsprojekt in Serbien

In einem grossen Raum sitzen fünf Frauen hintereinander an Nähmaschinen und nähen.

01.10.2014 - 31.07.2022

Die Wirtschaftskrise hat die Wettbewerbsfähigkeit Serbiens geschwächt. Den Unternehmern fehlen qualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, obschon die Jugendarbeitslosigkeit in Serbien verhältnismässig hoch ist. Ein DEZA-Projekt mit integrativem Ansatz löst beide Probleme in einer besonders vielversprechenden Branche.

Land/Region Thema Periode Budget
Serbien
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
KMU Förderung
Schaffung von Arbeitsplätzen

01.10.2014 - 31.07.2022


CHF 5'530'000



Projekt abgeschlossen

Besser qualifizierte ukrainische Spengler

Zwei Spengler durchtrennen ein Rohr mit Hilfe einer Maschine in einer Werkstatt.

01.07.2014 - 31.07.2018

Die in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Geberit entwickelte öffentlich-private Partnerschaft verfolgt das Ziel, die Berufsbildung im Bereich der Sanitärtechnik in der Ukraine zu verbessern, damit junge Spengler leichter einen Arbeitsplatz finden. Dazu soll ein neues, stärker auf die Praxis und auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarkts ausgerichtetes Ausbildungsmodell entwickelt und in Pilotschulen getestet werden, bevor es mit Unterstützung des Bildungsministeriums im ganzen Land eingeführt wird.

Land/Region Thema Periode Budget
Ukraine
Wasser
Berufsbildung
Andere
Bildung
Trinkwasser und Siedlungshygiene (WASH) (bis 2016)
Berufsbildung
Nicht spezifizierter Sektor

01.07.2014 - 31.07.2018


CHF 400'000



AfDB/AfDF: Afrikanische Entwicklungsbank / Afrikanischer Entwicklungsfonds – Core Contribution

01.05.2014 - 31.12.2023

Aufgabe der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB) und des Afrikanischen Entwicklungsfonds (AfDF) ist es, nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung in Afrika zu fördern, indem sie gute Regierungsführung, die Entwicklung des Privatsektors, die Infrastruktur sowie Hochschul- und Berufsbildung unterstützen. Die Schweiz unterstützt den AfDF seit seiner Gründung 1972 und ist Mitglied seit 1982.

Land/Region Thema Periode Budget
Afrika
Andere
Nicht spezifizierter Sektor

01.05.2014 - 31.12.2023


CHF 207'759'519



Programm zur Unterstützung eines dezentralen Alphabetisierungsmanagements (PAGEDA)

Zentrum für Erwachsenenalphabetisierung in einer Siedlung der Peul im Dorf Goure Bene, Gemeinde Nikki, Provinz Borgou, 2014

01.01.2014 - 30.09.2021

Das Programm zur Unterstützung eines dezentralen Alphabetisierungsmanagements richtet sich an 30’000 Personen, davon 50% Frauen, und insbesondere Jugendliche zwischen 15 und 30 Jahren, die vom formellen Bildungssystem ausgeschlossen sind (oder keinen Zugang dazu haben). Sie sollen dank qualitativ guten Alphabetisierungsprogrammen die Möglichkeit haben, Lebenskompetenzen zu erwerben und ihre Rechte einzufordern. Ziel ist es, die Ungleichheiten beim Zugang zu Bildung aufgrund von Geschlecht, Alter oder Region zu überwinden.

Land/Region Thema Periode Budget
Benin
Bildung
Berufsbildung
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Alltagsfähigkeiten
Bildungseinrichtungen und Ausbildung
Berufsbildung
Schaffung von Arbeitsplätzen

01.01.2014 - 30.09.2021


CHF 7'320'000



Projekt abgeschlossen

Junge Männer hinterfragen stereotype Vorstellungen von Männlichkeit

Ein Jugendlicher signiert mit einem farbigen Handabdruck eine kollektive Charta.

01.12.2013 - 30.11.2017

In Bosnien und Herzegowina bildet der Fortbestand von stereotypen Vorstellungen von Männlichkeit ein grosses gesellschaftliches Problem. Viele junge Männer verhalten sich gegenüber Frauen gewalttätig. Sie neigen auch dazu, ihre eigene Gesundheit zu vernachlässigen. Mit der Unterstützung verschiedener Bildungsinitiativen will die DEZA dazu beitragen, die Einstellungen und die Lebensweise der Jugendlichen zu verändern.

Land/Region Thema Periode Budget
Bosnien und Herzegowina
Gender
Gesundheit
Sexuelle & geschlechterbasierte Gewalt
Reproduktive Gesundheit & Rechte
Gesundheitsaufklärung

01.12.2013 - 30.11.2017


CHF 700'000


Objekt 25 – 36 von 164