Polizeiausbildung in Südkirgisistan

Progetto concluso

Paese/Regione Tema Periodo Budget
Kirghizistan
Conflitto & fragilitá
Conflict prevention and transformation
Gestione e riforma dei sistemi di sicurezza
Prevenzione dei conflitti
01.04.2011 - 31.12.2012
CHF  605’000
Contesto

Im Juni 2010 gerieten kirgisische und usbekische Jugendgruppen in Osch aneinander, der zweitgrössten Stadt im Süden des Landes. In der Folge wurden 393 Personen getötet, Tausende verletzt und 400 000 Menschen verloren ihr Zuhause. Diese schweren Unruhen gehen auf drei Sicherheitsthemen zurück, die in diesem Projekt behandelt werden: Erstens soll die kirgisische Polizei die Menschenrechte besser schützen. Zweitens gilt es, das Vertrauen der Bevölkerung in die Polizei zu stärken. Und drittens soll die Polizei, die bisher nur aus Kirgisen bestand, in Zukunft auch Minderheiten in die Einheit einbinden. Die OSZE, die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, unterstützt die kirgisischen Behörden bei ihrem Reformbestreben.

Obiettivi

Die kirgisische Polizei soll darin unterstützt werden, dass sie für die Sicherheit aller Gesellschaftsteile und Ethnien sorgt.

Attività

Im Fokus der Beratung stehen acht Polizeistationen in den südlichen Provinzen Kirgisistans und zwei Polizeistationen in der Region Chui. 28 internationale Polizeiberater sowie ein lokal rekrutiertes Programmteam sind präsent.

Direzione/Ufficio responsabile DSC
Credito Cooperazione con l'Europa dell'Est
Partner del progetto Partner contrattuale
Altre organizzazioni internazionali
  • Organizzazione per la sicurezza e la cooperazione in Europa
  • OSZE Zentrum, Bischkek, kirgisisches Innenministerium, Polizeistationen


Budget Fase in corso Budget Svizzera CHF    605’000 Budget svizzero attualmente già speso CHF    604’650
Fasi del progetto Fase 2 01.01.2013 - 31.03.2016   (Completed)

Fase 1 01.04.2011 - 31.12.2012   (Completed)