Genfer Zentren

Das Maison de la paix in Genf vereint unter seinem Dach die drei friedens- und sicherheitspolitischen Zentren der Schweiz.
Das Maison de la paix in Genf beherbergt die drei friedens- und sicherheitspolitischen Zentren des Bundes © Keystone/Martial Trezzini

Die Schweiz verfügt seit 2014 in Genf mit dem Maison de la paix über ein weltweit anerkanntes Kompetenzzentrum für Aussen-, Sicherheits- und Friedenspolitik. Es beherbergt die drei Stiftungen: Zentrum für Sicherheitspolitik, Internationales Zentrum für humanitäre Minenräumung und Zentrum für demokratische Kontrolle der Streitkräfte. Alle vier Jahre entscheidet das Parlament über den Rahmenkredit für die Genfer Zentren.

Die Schweiz gründete die Genfer Zentren zwischen 1995 und 2000 als Stiftungen mit internationaler Trägerschaft. Damit stärkte sie die Stellung des Internationalen Genf als Zentrum der Friedens- und Sicherheitspolitik. Das EDA koordiniert die Zusammenarbeit des Bundes mit den Zentren und fördert mit der strategischen Ausrichtung die friedens- und sicherheitspolitischen Interessen der Schweiz. Die EDA-Abteilung Menschliche Sicherheit AMS leitet den interdepartementalen Steuerungsausschuss.