Lebenshaltungskosten

Die persönliche Budgetplanung ist Teil der Vorbereitung zur Auswanderung. Lebenshaltungskosten umfassen in der Regel nicht nur grundsätzliche Dinge wie Nahrungsmittel, Steuern oder Mietzinsen, sondern ebenso Löhne, Sozialabgaben oder Kosten für Aus- und Weiterbildung. Der Massstab für die Berechnung der Lebenshaltungskosten ist also einerseits abhängig von lokalen Bedingungen. Andererseits variiert er je nach Waren, Dienstleistungen oder Abgaben, die für die Berechnung ausgewählt werden. Zuletzt spielen auch die Lebensgewohnheiten und –umstände der jeweiligen Person eine wichtige Rolle.

Es empfiehlt sich, eine renommierte Firma beizuziehen, die Ihnen einen für Ihre Bedürfnisse abgestimmten Lebenshaltungskostenindex berechnen kann. Beachten Sie, dass diese Dienstleistung in der Regel kostenpflichtig ist.

In den Länderdossiers des EDA «Leben und Arbeiten im Ausland» finden Sie grundsätzliche Informationen zum Thema Lebenshaltungskosten.

Länderinformationen

Nützliche Links

Es gibt diverse Institutionen und Firmen, die auf der Grundlage von unterschiedlichen Massstäben die Lebenskosten für bestimmte Städte oder Regionen berechnen:

Das Bundesamt für Statistik publiziert regelmässig im Rahmen des Internationalen Vergleichsprogramms (ICP) die Kaufkraftparitäten, beziehungsweise Preisniveaus verschiedener Länder. Diese Kennzahlen erlauben einen Vergleich der Preisrelationen zwischen Ländern mit unterschiedlichen Währungen.

Kaufkraftparitäten (Bundesamt für Statistik)

Statistiken (Bundesamt für Statistik)

Zusätzlich nützliche Angaben zu den Lebenshaltungskosten kann Ihnen die Webseite von EURES für Länder der EU/EFTA bieten (Lebens und Arbeitsbedingungen):

EURES (Beispiel Norwegen)