***verschoben*** Schola Cantorum Basiliensis: Ceremony II

Sonntag, 28.11.2021 – Sonntag, 28.11.2021

Musik; Konzert; Performance

Ceremony II
Ceremony II © Markus Sepperer

Programm

Georg Friedrich Haas: ceremony II (2020 UA) - 360'

Kompositionsauftrag von Wien Modern

Mitwirkende

MUK.ensemble.aktuell

Schola Cantorum Basiliensis FHNW

Johannes Keller: Arciorgano

Ana María Fonseca: Arciorgano

Martyną Włodarczyk: Clavemusicum Omnitonum

Marianna Angel Ramellli: Cimbalo Cromatico

Vera Schnider: Barberini-Harfe

Cornelia Demmer: Theorbe

Niels Pfeffer: Theorbe

Étienne Asselin: Zink

Indré Kucinskaité: Zink

Worte wie «Ereignis» benutzen wir höchst sparsam, aber diese Uraufführung ist eine wirkliche Ausnahme: Einen Abend lang verwandelt sich die Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums in ein – wie es im Museum so ist: frei begehbares – Klanglabyrinth, in dem Instrumente aus sechs Jahrhunderten mit den Bildern in Dialog treten. Rund 70 Musiker*innen realisieren ein immenses dreidimensionales, vierstündiges Kompendium zeitlich und räumlich ineinandergreifender Stimmungen, an dem Georg Friedrich Haas viele Monate lang gefeilt hat (mit unzähligen auf 5–8 Nachkommastellen berechneten Tonhöhen und mit allein für die Klaviere im Kuppelsaal 623 Notenseiten).

Coronabedingt ein enzyklopädischer Nachtrag zum Vorjahresthema Stimmung, aber in einem revolutionär freien, zum individuellen Durchstreifen des Raumklangs einladenden Format, das dem diesjährigen Thema eine besondere Farbe verleiht. Erstmals in Wien zu sehen und zu hören sind die Basler Rekonstruktionen mikrotonaler Tasteninstrumente aus der Renaissance, die Musiker*innen der Schola Cantorum Basiliensis FHNW in die Gemäldegalerie mitbringen.

Produktion Wien Modern

Koproduktion MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, Schola Cantorum Basiliensis FHNW, Kunsthistorisches Museum Wien

Kooperation ZeitRäume Basel – Biennale für neue Musik und Architektur

Termin: 
***verschoben***

Ort: Kunsthistorisches Museum, Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien