Die Schweiz und weitere Institutionen in Wien, die sich für die Nichtverbreitung von Nukleartechnologie einsetzen

Engagement der Schweiz für die Nichtverbreitung von Nukleartechnologie ausserhalb der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA) und der Organisation des Vertrags über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO).

Neben der Arbeit für die Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA) und der Organisation des Vertrags über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO) beteiligt sich die Schweiz aktiv an der Arbeit der folgenden Institutionen mit Sitz in Wien:

  • Gruppe der Kernmaterial-Lieferländer (NSG), die zur Nichtverbreitung von Kernwaffen beitragen will und zu  diesem Zweck Richtlinien für den Export von Kernmaterial und kerntechnisch nutzbarem Material umsetzt
  • Wassenaar-Vereinbarung über Exportkontrollen für konventionelle Waffen sowie zivil und militärisch verwendbare Güter und Technologien (Dual-Use-Güter und Technologien)
  • Zangger-Komitee, das die Interpretation der Kontrollbestimmungen für Nuklearexporte in den Vertragsstaaten des Nichtverbreitungsvertrags (NPT) vereinheitlichen will
  • Der Haager Verhaltenskodex zur Verhinderung der Verbreitung ballistischer Raketen (HCoC) regelt den Bereich der ballistischen Raketen, die als Trägersysteme für Massenvernichtungswaffen eingesetzt werden können

Weiterführende Informationen