Décentralisation soutien administrations infranationales

Projekt abgeschlossen

Contribution à la Conférence permanente des villes et des municipalités (SCTM). Situation initiale: La Serbie possède un Etat très centralisé, de sorte que les administrations locales ne disposent que peu de compétences. Le manque de coordination entre administration centrale et autorités locales explique les écarts considérables qui séparent les régions du pays en termes de richesse et de développement. La Conférence permanente des villes et des municipalités (SCTM) tente de remédier à ce déséquilibre. Objectifs: La SCTM défend les intérêts des diverses villes et municipalités face au pouvoir central de Belgrade. Elle assume cette tâche en jouant un rôle de conseillère et d’avocate des autorités locales, qui doivent à leur tour intervenir plus activement pour faire valoir leurs intérêts. Mise en oeuvre: La DDC apporte un appui institutionnel à la SCTM dans les domaines du lobbying auprès du pouvoir central, des conseils à fournir aux villes et aux municipalités et de la formation interne.

Land/Region Thema Periode Budget
Serbien
Governance
Beschäftigung & Wirtschaftsentwicklung
Dezentralisierung
KMU Förderung
Weiterentwicklung von Recht und Rechtsprechung
Schaffung von Arbeitsplätzen
Steuerung der öffentlichen Finanzen
01.01.2010 - 30.11.2014
CHF 2'250'000
Hintergrund

Serbien besitzt eine starke Zentralregierung; die lokalen Verwaltungen haben dementsprechend kaum Machtkompetenzen. Die mangelnde Koordination zwischen der zentralen Verwaltung und den lokalen Behörden ist der Grund dafür, dass zwischen den Landesregionen grosse Unterschiede herrschen, was den Reichtum und die Entwicklung anbetrifft. Eine Institution versucht diesem Ungleichgewicht entgegenzuwirken: die Ständige Konferenz der Städte und Gemeinden Serbiens (SCTM).

Ziele

Die SCTM repräsentiert die Interessen der verschiedenen Gemeinden und Städte gegenüber dem Machtzentrum in Belgrad. Die SCTM nimmt ihre Aufgaben als Beratungsorgan und Interessenvertreterin wahr. Die lokalen Verwaltungen wiederum sollen ihre Interessen aktiver vertreten.

Aktivitäten

Die DEZA leistet einen institutionellen Beitrag an die SCTM für Lobbying bei der Zentralregierung, die Beratung der Gemeinden und Städte sowie die interne Ausbildung.

Verantwortliche Direktion/Bundesamt DEZA
Kreditbereich Ostzusammenarbeit
Projektpartner Vertragspartner
Internationale oder ausländische Nichtregierungsorganisation
Privatsektor
  • Schweizerischer Privatsektor
  • SCTM, Gemeindevertreter, Verwaltungsministerium für Öffentlichkeit und Lokales


Budget Laufende Phase Schweizer Beitrag CHF   2'250'000 Bereits ausgegebenes Schweizer Budget CHF   1'955'067
Projektphasen Phase 3 01.10.2018 - 30.09.2022   (Laufende Phase) Phase 2 01.05.2014 - 30.09.2018   (Completed)

Phase 1 01.01.2010 - 30.11.2014   (Completed)