Impakt-Evaluationen

Impakt-Evaluationen basieren auf wissenschaftlichen quantitativen Methoden. Die DEZA arbeitet bei der Wirkungsanalyse von Programmen und Projekten auch mit Impakt-Evaluationen.

Impakt-Evaluationen zeigen die kausalen Zusammenhänge zwischen Intervention und Wirkung auf. Dadurch werden externe Faktoren, die ein Projekt oder Programm ebenfalls beeinflussen, ausgeschlossen. Die daraus gewonnen Erkenntnisse und Evidenzen können gezielt genutzt werden, um strategische und politische Entscheide zu treffen, neue Programme zu entwickeln oder bestehende anzupassen.

Die DEZA möchte die Nutzung von Impakt-Evaluationen in der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit in auf mehreren Ebenen stärken:

  • Vermehrte Durchführung von Impakt-Evaluationen innerhalb der DEZA,
  • Nutzung der Erkenntnisse von weltweit durchgeführten Impakt-Evaluationen, welche für die DEZA relevant sind,
  • Förderung der Kenntnisse und Durchführung von Impakt-Evaluationen in Schweizer NGOs (z.B. Impact Award in Zusammenarbeit mit ETH NADEL).