Beitrag an die Reform der Jugendgerichtsbarkeit

Projet terminé

Pays/région Thème Période Budget
Bosnie et Herzégovine
Governance
Développement des systèmes légaux et judiciaires
Décentralisation
15.12.2009 - 30.06.2013
CHF 1'015'000
Contexte

Die Jugendstraffälligkeit nahm in den letzten Jahren stark zu. Jugendliche werden nach wie vor nach Erwachsenenrecht beurteilt und es gibt keine Massnahmen zur Prävention von Jugendgewalt, wie sie die UN-Konvention für Kinderrechte vorsieht. Im Jahr 2006 wurde eine Nationale Strategie für Jugenddelinquenzrecht verabschiedet. Die DEZA leistet zusammen mit Unicef und der Schwedischen Agentur für internationale Entwicklungszusammenarbeit (SIDA) einen Finanzbeitrag. Sie ist zudem im Projektsteuerungsausschuss vertreten.

Objectifs

Die Kinderrechte im Land sollen an den internationalen Standard angepasst warden.

Activités

Neun Gemeinden führen alternative Modelle zum Vorgehen gegen Jugendkriminalität ein. Fünf Anstalten werden speziell für jugendliche Straftäter ausgebaut. Es wird vermehrt auf diese Problematik in der Öffentlichkeit aufmerksam gemacht. Richter, Staatsanwälte, Sozialarbeiter und Polizei erhalten eine Ausbildung im Bereich Jugenddelinquenz.

Direction/office fédéral responsable DDC
Crédit Coopération avec l'Europe de l'Est
Partenaire de projet Partenaire contractuel
Organisme des Nations Unies (ONU)
  • Fonds des Nations Unies pour l’enfance
  • Unicef; Schwedische Agentur für internationale Entwicklungszusammenarbeit (SIDA)


Budget Phase en cours Budget de la Suisse CHF   1'015'000 Budget suisse déjà attribué CHF   885'644
Phases du projet Phase 3 01.05.2018 - 30.04.2021   (Phase en cours) Phase 2 01.01.2014 - 31.03.2018   (Completed)

Phase 1 15.12.2009 - 30.06.2013   (Completed)