Bilaterale Beziehungen Schweiz–Italien

Die traditionell guten Beziehungen zwischen der Schweiz und Italien sind geprägt durch enge wirtschaftliche, politische, menschliche und kulturelle Verbindungen, eine gemeinsame Sprache und häufige Besuche auf allen Ebenen.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Die bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und Italien basieren auf einem komplexen Vertragswerk. Es finden regelmässige Treffen zwischen Regierungs- und Verwaltungsvertretern beider Länder statt. Zu den wichtigsten institutionalisierten Gefässen zählen der Wirtschaftsdialog, der Dialog zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und das «Forum per il dialogo tra la Svizzera e l’Italia». Hinzu kommt ein regelmässiger Austausch über aktuelle internationale Fragen und die Zusammenarbeit in multilateralen Gremien. Zudem bestehen institutionalisierte Kontakte zwischen den Parlamenten. Der letzte Staatsbesuch eines italienischen Präsidenten fand vom 20.–21.5.2014 statt, als Giorgio Napolitano in der Schweiz weilte. 

In der Schweiz leben rund 320‘000 italienische Staatsangehörige und stellen damit die grösste Ausländergemeinde in der Schweiz dar.  Die Italienerinnen und Italiener in der Schweiz sind ein wichtiger gesellschaftlicher und sozialer Faktor in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Unter anderem geben sie der italienischen Sprache in der Schweiz mehr Gewicht.

Datenbank Staatsverträge

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Italien ist der drittwichtigste Handelspartner der Schweiz. 2017 exportierte die Schweiz Waren im Wert von 15.8 Milliarden CHF. Die Importe beliefen sich im selben Zeitraum auf 19.8 Milliarden CHF, was ein totales Handelsvolumen von 35.6 Milliarden CHF ergibt. Die Schweiz und Italien sind gegenseitig als Investoren von grosser Bedeutung. Der Gesamtbestand der schweizerischen Direktinvestitionen in Italien Ende 2016 lag bei 16 Milliarden CHF. Die italienischen Direktinvestitionen in der Schweiz beliefen sich Ende 2016 auf 4.6 Milliarden CHF.

Besonders eng ist der Austausch entlang der gemeinsamen Grenze, wo mehr als 70‘000 Grenzgängerinnen und Grenzgänger aus Italien täglich in die Schweiz zur Arbeit kommen.

Handelsförderung, Switzerland Global Enterprise

Schweizerische Handelskammer in Italien

Italienische Handelskammer für die Schweiz

Italien, SECO

Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation

In Mailand, Bergamo, Rom, Catania und Como gibt es je eine Schweizer Schule. Schweizer Hochschulen pflegen seit langem gute und regelmässige Kontakte zu Partnerinstitutionen in Italien. Mit der Schaffung der Universität der italienischen Schweiz (USI) in Lugano und Mendrisio und der Fachhochschule der italienischen Schweiz (Scuola universitaria professionale della Svizzera italiana, SUPSI) haben die wissenschaftlichen Beziehungen zwischen der Schweiz und Italien eine neue Dimension erhalten. Forschende und Kulturschaffende aus Italien können sich beim Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) um Bundes-Exzellenz-Stipendien bewerben.

USI Università della Svizzera italiana (en)

Fachhochschule der italienischen Schweiz (it)

Bundes-Exzellenz-Stipendien für ausländische Forschende und Kunstschaffende, SBFI

Kulturaustausch

Die Beziehungen zwischen der Schweiz und Italien im Kulturbereich sind intensiv. Seit 1947 betreibt die Schweiz in Rom das «Istituto Svizzero di Roma», das sich dem Kultur- und Wissenschaftsaustausch widmet und mit dem Centro culturale svizzero in Mailand über eine Filiale verfügt. Das EDA beteiligt sich mit gemeinsamen Projekten in der ganzen Welt an der vom italienischen Aussenministerium initiierten «Settimana della lingua italiana nel mondo».

Italienisches Aussenministerium: Week of the Italian Language (en)

Schweizerinnen und Schweizer in Italien

Ende 2017 lebten knapp 50‘000 Schweizer Staatsangehörige in Italien.

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Die Schweiz und Italien pflegen seit der Gründung des italienischen Staats 1861 diplomatische Beziehungen. 2011, zum 150-jährigen Jubiläum des italienischen Staats, der «Unità d’Italia», wurde auch das 150-jährige Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und Italien gefeiert.

Im Jahr 1957 wandelte der Bundesrat die Schweizer Gesandtschaft in Rom, die die Schweiz seit 1871 unterhielt, in eine Botschaft um.

Italien, Historisches Lexikon der Schweiz