Zum Anfang

Bern, Medienmitteilung, 01.04.2016

Am 7. und 8. April 2016 findet in Genf eine von der UNO und der Schweiz gemeinsam organisierte hochrangige Konferenz zur Prävention von gewalttätigem Extremismus statt. Bundesrat Didier Burkhalter wird am 8. April zusammen mit UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon den ministeriellen Teil der Konferenz eröffnen.

Die Genfer Konferenz ist ein wichtiger Meilenstein, um die verschiedenen Facetten der Prävention von gewalttätigem Extremismus (PVE) als Beitrag zur Bekämpfung des Terrorismus durch Vorbeugung besser zu beleuchten und zu verstehen. Die Genfer Konferenz soll im Lichte des im Dezember 2015 veröffentlichten UNO- Aktionsplans zu PVE dazu beitragen, die Positionen und Handlungsfelder der unterschiedlichen Akteure in den Bereichen Frieden/Sicherheit, Entwicklung und Menschenrechte komplementär und synergetisch aneinander heranzuführen und dem gewalttätigen Extremismus den Nährboden zu entziehen.

Für die Schweiz ist PVE Teil ihres Engagements für Frieden und nachhaltige Entwicklung. Für das Internationale Genf besteht die Chance, in Zukunft verstärkt für Präventionsaktivitäten namentlich im Bereich der Menschenrechte sowie der Friedens- und Konfliktbewältigung, aber auch der Entwicklungszusammenarbeit zu stehen, beispielsweise im Rahmen des Global Community Engagement and Resilience Fund (GCERF) oder der Genfer Zentren.

Die Konferenz wird am 7. April von der UNO und der Schweiz eröffnet (Expertenebene). Sie bietet Staaten, internationalen und regionalen Organisationen sowie der Zivilgesellschaft die Möglichkeit, sich an einem globalen Anlass zu PVE und zum UNO-Aktionsplan zu äussern.

Am 8. April (hochrangiges Segment) werden nach einer Eröffnung durch UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon und durch Bundesrat Didier Burkhalter mehrere Minister und Ministerinnen sowie hochrangige Vertreterinnen und Vertreter relevanter UNO-Institutionen und weiterer internationaler sowie regionaler Organisationen sprechen.


Weiterführende Informationen

ONUG
Live-stream (en)
UNO PVE Aktionsplan (fr)
GCERF (en)


Akkreditierung für Medienschaffende (en)(pdf, 44kb)


Adresse für Rückfragen:

Information EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 58 462 31 53
Fax: +41 58 464 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch


Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten

Letzte Aktualisierung 28.01.2022

Kontakt

Kommunikation EDA

Bundeshaus West
3003 Bern

Telefon (nur für Journalisten):
+41 58 460 55 55

Telefon (für alle anderen Anfragen):
+41 58 462 31 53